It Will Be Rain Tonight

SJ Hanke
nach dem Monolog ICH WERDE NICHT STERBEN. IN MEINEM BETT von Ch. Nussbaumeder

Wie in einem kurzen Schlaglicht erhaschen wir einen Blick in die Psyche einer Frau, die weiß, dass sie sterben wird. Mehr noch, ihr ist klar, dass es kein natürlicher oder gar friedvoller Tod sein wird. Nein, Frau A. weiß, dass sie nicht in ihrem Bett sterben wird.
Eine solche Erkenntnis kommt als Schock. Sie lähmt, bedrängt, verängstigt. Sie verführt zur Flucht. Vielleicht kann ich der drohenden Gewalt entfliehen, wenn ich mich dem System unterordne? Wenn ich mich ins Privatleben zurückziehe und das Grauen und die Ungerechtigkeit aus meinem Heim aussperre? Aber der Verrat lauert überall, auch im eigenen Bett. Schließlich entscheidet Frau A. sich ganz bewusst, für ihre Überzeugung einzustehen. Sie wird nicht aufhören zu kämpfen, für das Recht auf Freiheit. Sie wird nicht aufhören, ihre Meinung zu sagen. Sie wird uns ihre Botschaft hinterlassen, eine Botschaft die den Tod nicht nur überdauert, sondern durch ihn nur umso klarer wird. Denn nichts ist lauter als denken.

Programmheft

Premiere

08.04.2013

Veranstaltungsort

Deutsche Oper Berlin Tischlerei

Bühne

Hanne Loosen

Kostüme

Sara Landertinger

Musikalische Leitung: Manuel Nawri
Inszenierung: Tamara Heimbrock
Bühne: Hanne Loosen
Kostüme: Sara Landertinger
Dramaturgie: Curt A. Roesler

Mitwirkende

Bettina Gfeller, Katarina Morfa, Lars Ivar Nordal, Yuriko Ozaki, Enrico Wenzel

(c) Martin Christopher Welker